Abriss

Bei der ehemaligen Oberpostdirektion handelte es sich um ein Stahlbetongebäude mit 12 Obergeschossen (Erdgeschoss und 11 Obergeschosse) und 5 Untergeschossen. Der Abbruch wurde in drei Phasen durchgeführt und war im September 2018 abgeschlossen.

Die Abbruch wurde seit Februar 2018 geschossweise von oben nach unten vorgenommen. Zunächst wurden mit einem Seilbagger die obersten vier bis sechs Etagen durch das kontrollierte Einschlagen von Bauwerksteilen durch eine Fallbirne oder Schlagkugel zurückgebaut. Die Schlagrichtung war so gewählt, dass die Trümmer nach innen fallen. Im Anschluss erfolgte der weitere kontrollierte Rückbau durch Longfront-Bagger mit Betonschere. Der Rückbau erfolgte jeweils in Richtung der innenliegenden Treppenhäuser und Fahrstuhlschächte.

Der nicht verwertbare Bauschutt wurde abtransportiert. Das übrige Material wurde mittels einer mobilen Brecheranlage zu zertifiziertem Recycling-Material aufbereitet. Das so zur Wiederverwertung gewonnene Material wurde lagenweise verdichtet in den Keller eingebaut.

Die Schadstoffsanierung des Gebäudes wurde kontinuierlich überwacht. Alle Schadstoffe wurden entsprechend den gesetzlichen Vorschriften und technischen Richtlinien für Gefahrstoffe fachgerecht ausgebaut und entsorgt.